frauen bewegen

Aktuell

Schwerpunkt-Thema des aktuellen Mitteilungsblattes 4/2017

WEIHNACHTEN VOR DER TÜR

Ich wünsche der Frauenzentrale...

Bald steht Weihnachten vor der Tür. Doch seit die Kinder gross sind, will die Adventsstimmung nicht mehr so recht aufkommen. Die Vorfreude und Aufregung auf den grossen Tag haben einer gewissen Ernüchterung Platz gemacht. Auch die Wünsche haben sich verändert. Spielzeuge waren einmal, gewünscht werden heute Kopfhörer, Skateboards und Rucksäcke. Was ich mir persönlich wünsche, weiss ich noch nicht. Der Wunschzettel für die Frauenzentrale hingegen ist bereits geschrieben:   

Das vergangene Jahr war von vielen Veränderungen geprägt. Jacqueline Schneider hat sich als neue Geschäftsführerin sehr gut in ihr neues Aufgabengebiet eingearbeitet. Man spürt den frischen Wind, den sie in die Geschäftsleitung gebracht hat. Die Einarbeitung und die Betreuung der Beratungsstellen waren jedoch mit hohem zeitlichem Aufwand verbunden. Seitens Vorstand hoffen und wünschen wir uns, dass diese Beanspruchung im neuen Jahr etwas nachlassen wird und Jacqueline wieder mehr Freiraum erhält für Aufgaben im Rahmen unseres gesellschaftspolitischen Engagements.

Das bringt mich zum nächsten Punkt. Es ist uns noch nicht gelungen, uns und unsere Anliegen in der Öffentlichkeit besser zu positionieren. So mussten wir die Veranstaltung «Wiedereinstieg in den Beruf, Vereinbarkeit von Beruf und Familie» wegen zu weniger Anmeldungen zweimal absagen. Ob es am Thema, am Programm oder am Datum lag, können wir nicht genau eruieren. Unser Wunsch und unsere Absicht ist es deshalb, für nächstes Jahr geeignete Massnahmen zu finden, um unsere gesellschaftspolitischen Frauenanliegen besser nach aussen transportieren zu können.

Wir sind überzeugt, dass unsere Wünsche in Erfüllung gehen. Die Geschäftsleiterin und die Mitarbeiterinnen sind motiviert und machen einen super Job. Die Zusammenarbeit zwischen Geschäftsleitung, Mitarbeiterinnen und Vorstand ist sehr konstruktiv. Der interne Informationsanlass vom vergangenen Juni war ein guter Anfang und hat viel dazu beigetragen. Wir freuen uns schon jetzt auf unser gemeinsames Weihnachtsessen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Jacqueline Schneider und den Mitarbeiterinnen herzlich bedanken für ihr ausserordentliches Engagement in einer nicht einfachen Zeit. Unseren Mitgliedern danken wir herzlich für ihre Treue und Unterstützung. 

Maya Grollimund Bühler, Vorstandsmitglied

... und was wünschen sich unsere Mitglieder, Mitarbeiterinnen und Partnerorganisationen künftig für die Frauenzentrale oder von der Frauenzentrale? Wir haben einige Personen dazu befragt:

Kathrin Gabathuler

Masterstudentin Wirtschaftswissenschaften Universität St.Gallen

Ich wünsche der Frauenzentrale für das Jahr 2018 neben viel Erfolg, dass sie geschlechterspezifische Anliegen und Interessen vertreten und nach aussen sichtbar machen kann. Für mich ist die Frauenzentrale ein wichtiger Faktor in der Gleichberechtigungs-Frage. Daraus erhoffe ich mir Anlässe, welche ein breites und vor allem junges Publikum ansprechen, um somit auf die aktuellen gesellschaftlichen Problematiken aufmerksam zu machen.

 

Anita Müller

Sekretärin Haushilfe- und Entlastungsdienst

Mit der neuen Geschäftsleiterin, Jacqueline Schneider, sind wir seit einem halben Jahr auf guten Wegen unterwegs. Ich als Mitarbeitende spüre mehr Transparenz, mehr Engagement von und für die Mitarbeitenden und als Resultat daraus mehr Einsatzbereitschaft allerseits. Ich wünsche mir, dass wir die eingeschlagenen Wege mit Freude weiterführen und verstärken können. Einer dieser neuen Wege ist es, ein Innovationsteam auf die Beine zu stellen. Ich wünsche der Frauenzentrale eine gute Zusammensetzung dieses Teams, viel engagierte Menschen die sich einsetzen und ganz viel Mut auch "wilde" Ideen umzusetzen.

 

 

Ursula Widmer

Vorstandsmitglied CF (Circle feminin) Rorschach

Ich wünsche Menschen in schwierigen Lebenslagen, dass sie den Weg zur Frauenzentrale finden, um vom tollen Beratungsangebot zu profitieren. Das kompetente Beratungsteam zeigt gangbare Wege auf und setzt damit Lichtblicke – Lichtblicke, die ich besonders in der beginnenden Adventszeit auch der gesamten Frauenzentrale wünsche.

 

 

 

Marlise Hug

Buchhalterin Geschäftsstelle Frauenzentrale

Was ich mir für die FZ wünsche? … dass sie nicht mehr nötig ist! … dass wir Frauen für die Gleichberechtigung nicht mehr kämpfen müssen. … dass wir Frauen die gleichen Bedingungen haben wie die Männer. … dass es grundsätzlich nicht mehr um Frauen oder Männer geht, sondern um Menschen! Aber bis dahin wünsche ich der FZ viel Aufmerksamkeit, viele gelungene und interessante Veranstaltungen und die eine oder andere Sache, die sie anstossen und ins Rollen bringen kann. Und für mich wünsche ich mir, dass ich bei all den Projekten mitarbeiten und die FZ mit meiner Arbeit unterstützen kann.

Cornel Rimle

Präsident ForumMann Ostschweiz

Ich wünsche der Frauenzentrale, dass sie weiterhin eine ehrliche Stimme der Frauenherzen in der gesellschaftspolitischen Diskussion um die Chancengleichheit von Frau und Mann einnehmen kann. In der Zusammenarbeit wünsche ich mir, dass wir gemeinsam die Herzen von Männern und Frauen ansprechen. Männer und Frauen haben ein gleichwertiges Recht auf Arbeits- und auf Familienzeit. Wenn Männer, Frauen und Arbeitgeber dies ganz verinnerlicht haben, werden wir die Gleichstellungsdiskussion nicht mehr brauchen!

Eliane Keller

Sachbearbeiterin Sekretariat Beratungsstelle für Familienplanung, Schwangerschaft und Sexualität

Frauen setzen Akzente, Frauen schreiben Geschichte. Ich wünsche der Frauenzentrale, dass sie es schafft, auch vermehrt junge Frauen für die Frauenanliegen zu begeistern. Mit Frauen aus verschiedenen Generationen können die Rechte und Anliegen der Frauen kompetent und zeitgemäss angepackt werden. Das soziale und gesellschaftspolitische Engagement der Frauenzentrale bietet allen Frauen eine breite Plattform an Vernetzungsmöglichkeiten. Von der Frauenzentrale wünsche ich, dass sie sich weiterhin mutig für Frauen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft engagiert und sich stark für ein gleichberechtigtes Miteinander von Frauen und Männern einsetzt.

Connie Rossel

Gemeinderätin Eggersriet

Ich wünsche der Frauenzentrale ein tolles 2018! Mögen eure Wünsche dieses Jahr in Erfüllung gehen. Viel Kraft und Energie, um eure Vorhaben in die Tat umzusetzen, Gelassenheit, Beharrlichkeit und immer wieder mal eine Minute um innezuhalten. In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rusch ins neue Jahr und gute Gesundheit!

drucken zum Seitenanfang